Oldest Woodden Schoolhouse, St. Augustine

Oldest Wooden Schoolhouse Bild: usa-wir-kommen.de

Am 26. Juni 1768 kamen acht Schiffe mit 1.255 Kolonisten aus Ländern rund ums Mittelmeer, darunter sehr viele Griechen, in der damals spanischen Siedlung St. Augustine an. Die Leute hatten vor, sich in der etwa 100 Kilometer südlich gelegenen Gegend des heutigen New Smyrna nieder zu lassen, um auf einer großen Plantage zu arbeiten.

weiterlesen…

St. George Street, St. Augustine

Colonial Spanish Quarter Museum. Bild: usa-wir-kommen.de

Wenn Sie in St. Augustine sind, sollte ein Abstecher in die St. George Street mit auf dem Programm stehen, denn dies ist die bekannteste Straße von St. Augustine.

Sie beginnt am Old City Gate und verläuft in Nord-Süd-Richtung. Die Straßen der Stadt wurden 1598 auf Anordnung von König Phillip II angelegt. Als die Restaurierung des Stadtkerns begann, konzentrierte man sich auf die St. George Street. Es wurden dort insgesamt 25 Gebäude wieder aufgebaut. In der St. George Street ist auch das Old Spanish Quarter.

weiterlesen…

Key West. Ernest Hemingway Home and Museum

Hemingway House Key West. Bild: WikimediaMitten in der historischen Altstadt von Key West an der Whitehead Street befindet sich dieses einzigartige Anwesen. Hier hat der weltbekannte amerikanische Autor Ernest Hemingway über zehn Jahre gelebt und gearbeitet Während er auf Key West lebte, hat Hemingway sowohl innere Ruhe und Ausgeglichenheit gefunden, als auch die große körperliche Herausforderung in den türkisfarbenen Gewässern, die die Insel umgeben.

weiterlesen…

Das Korallenriff. Beste Attraktion von Key West

Mit dem Glasbodenboot zum Korallenriff. Bild: usa-wir-kommen.deEtwa 7 Seemeilen (13 km) südwestlich von Key West befindet sich Nordamerikas einziges lebendes Korallenriff. Mit ca. 110 verschiedenen Korallenarten und an die 500 Lebensformen ist es eines der artenreichsten Marine-Ökosysteme der Welt. Man kann dort unter anderem tropische Fische, Steinkorallen und Weichkorallen sehen, Schwämme, Wasserschnecken, Quallen, Seeanemonen, Krabben, Hummer, Rochen, Seeschildkröten und Ammenhaie.

weiterlesen

Amerikanische Bewerbungsunterlagen

Resume: Der amerikanische Lebenslauf

Wenn Sie sich auf eine amerikanische Stelle bewerben möchten, ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Bewerbung der Lebenslauf, im Amerikanischen als Résumé oder auch als CV (curriculum vitae) bezeichnet. Die Bezeichnung CV wird häufiger im akademischen und Medizinischen Bereich verwendet. Im Gegensatz zum Résumé, handelt es sich dabei um eine Zusammenfassung des beruflichen Werdegangs, die wesentlich detaillierter ist und Abschlüsse, Diplome und Qualifikationen des Stellenbewerbers beinhaltet. Vorträge, Veröffentlichungen und eventuell dem Bewerber verliehene Preise werden ebenfalls im CV aufgeführt.

Auf den nachfolgenden Seiten wird ein ausführlicher Überblick über die Inhalte und Überlegungen gegeben, wie ein amerikanischer Lebenslauf, also ein Resume, gestaltet sein sollte.

Zunächst aber hier eine Zusammenfassung:

  • Die Länge des Resume sollte idealerweise nicht über eine Seite hinausgehen. Bei Bewerbern mit höherer Qualifikation oder mit längerer Berufserfahrung dürfen es auch schon mal zwei Seiten sein.
  • Gliedern Sie das Resume nach „Education“ und „Work Experience“ in umgekehrt chronologischer Reihenfolge, also das jeweils Neueste zuerst.
  • Inhaltlich sollte Ihr Resume auf die Stelle ausgerichtet sein, auf die Sie sich bewerben. Diejenigen Kenntnisse und Erfahrungen, die für diese Position von Vorteil sind, sollten besonders hervorgehoben werden.
  • In dem amerikanischen Lebenslauf ist es wichtig, dass man angibt, was man in den jeweiligen Positionen erreicht hat. Positiv ist auch, wenn man das Erreichte mit Zahlen untermauern kann (z.B. Umsatzsteigerung in Prozent).
  • Bedienen Sie sich einer „aktiven“ Sprache und versuchen Sie möglichst treffende Schlagworte zu verwenden, denn das ist es, was die Personalverantwortlichen sehen wollen.
  • Vergeuden Sie keinen Platz mit ausführlichen Beschreibungen von Tätigkeiten, die länger zurück liegen. Wichtig ist, was Sie in den letzten zwei bis drei Jahren geleistet haben.
  • Da die deutschen Examensnoten und Berufsbezeichnungen wahrscheinlich in den USA unbekannt sind, sollten diese übersetzt bzw. genau erläutert werden. Gegebenenfalls Aufgaben und Verantwortung mit angeben.
  • Das amerikanische Resume hat keine Überschrift, sondern enthält einen Briefkopf.
  • Aufgrund der strengen Antidiskriminierungsgesetze in den USA soll der Lebenslauf kein Foto enthalten. Auch nicht die Nationalität, den Familienstand, Religion oder sonstige Angaben, die auf die persönlichen Umstände des Bewerbers schließen lassen. Auch das Geburtsdatum wird weggelassen und unterschrieben wird der Lebenslauf auch nicht. Wenn Sie diese Punkte nicht beachten, laufen Sie Gefahr, dass Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt wird, da kein Arbeitgeber sich dem Verdacht aussetzen will, jemanden aufgrund seines Erscheinungsbildes oder seiner ethnischen Zugehörigkeit ausgewählt zu haben.
  • Wenn Sie Referenzen angeben möchten, sollten sie dies aber nicht direkt im Resume machen, sondern am Ende nur einen Hinweis anbringen, dass Referenzen verfügbar sind: „References available on request.“ Selbstverständlich müssen die Referenzpersonen über Ihre Absicht informieren.

Lesen Sie weiter bei www.usa-wir-kommen.de

Georgia – Stone Mountain Park, Hiking & Jogging

Stone Mountain Hiking. Bild: TripAdvisor.com Viele betrachten den Stone Mountain Park als Touristenfalle, da zusätzlich zu den Parkplatzgebühren und den Eintrittsgeldern einige Attraktionen extra bezahlt werden müssen. Auch sind die Preise für die Verpflegung innerhalb des Parks ziemlich hoch. Wer der teilweise recht aufdringlichen Rummelplatzatmosphäre mit den Souvenirshops nichts abzugewinnen vermag, kommt am Stone Mountain trotzdem auf seine Kosten. Denn man kann ihn auch zu Fuß erklimmen.

weiterlesen…

Georgia – Stone Mountain Park, Attraktionen

Während der Berg und sein riesiges Relief den Mittelpunkt des Parks bilden, gibt es zahlreiche weitere Freizeitangebote, die Erholung, Unterhaltung und lehrreiche Informationen bieten. Über 4 Millionen Besucher werden dadurch Jahr für Jahr angezogen.

weiterlesen…

Georgia – Stone Mountain Park. Das Relief

Was den Stone Mountain zweifelsohne berühmt gemacht hat, ist das riesige Relief, das in die Nordseite des Berges gehauen wurde. Es zeigt drei Persönlichkeiten der Konföderierten Staaten von Amerika, die beiden Generäle Robert E. Lee, „Stonewall“ Jackson und den Präsidenten Jefferson Davis.

weiterlesen…

Georgia – Stone Mountain Park

„Vor langer, langer Zeit begab es sich, dass der Himmel sich verdunkelte und alle Menschen, Vögel und andere Tiere die Flucht ergriffen, als ein riesiger Fels auf die Erde herabstürzte. Der Aufprall was so heftig, dass rings um die Absturzstelle alles Leben vernichtet wurde und sich das Wasser um den Fels herum sammelte und große Seen bildete…“

weiterlesen…

Thomas Kinkade Gallery, St. Augustine

Thomas Kinkade Homepage

Thomas Kinkade ist der Maler des Lichts (The Painter of the Light ). Seine Bilder zeichnen sich durch warme Lichtquellen aus, die das Motiv meist in einer stimmungsvollen Beleuchtung darstellen. Die Einfachheit seiner Bilder mit den eindrucksvollen Lichteffekten faszinieren immer wieder neu.

weiterlesen…