Castillo de San Marcos, St. Augustine

Bild: WikimediaDas aus historischer Sicht herausragendste Bauwerk St. Augustines ist das Castillo de San Marcos, ein von den Spaniern in den Jahren von 1672 bis 1695 errichtetes Fort.

Bereits 1586 wurde klar, dass die kleine Garnisonsstadt eine Verteidigungsanlage benötigt, als der englische Seeräuber Sir Francis Drake mit seiner Flotte von 20 Schiffen die Stadt angriff. Mit mehr als zweitausend Mann überfiel er St. Augustine und brannte die Stadt nieder.


Es dauerte aber noch über 80 Jahre bis zum Baubeginn, denn erst nachdem der englische Pirat Robert Searles 1668 die Siedlung erstürmte und plünderte, genehmigte die Spanische Königin Mariana den Bau eines steinernen Forts.

Als Baumaterial benutzte man Coquina, ein zementiertes Sedimentgestein von Anastasia Island, das hauptsächlich aus Muscheln besteht.

Das Castillo wurde niemals erobert. Der englische General James Oglethorpe unternahm 1740 einen Versuch, die Stadt zu unterwerfen. Er feuerte seine Kanonenkugeln von der Anastasia Island ab. Diese konnten jedoch nichts gegen das Fort ausrichten. Der Aufprall der Kugeln auf die Mauern des Forts wurde durch den ungewöhnlichen elastischen Baustoff Coquina regelrecht absorbiert, anstelle das Mauerwerk zu zerstören.

Kurz nachdem Florida Territorium der Vereinigten Staaten wurde, benannte man das Fort zu Ehren des Revolutionsgenerals Francis Marion in Fort Marion um. Es behielt diesen Namen von 1825 bis 1842.

Öffnungszeiten

Das Castillo de San Marcos ist täglich von 08:45 Uhr bis 17:15 Uhr geöffnet. Am 25. Dezember bleibt das Fort geschlossen. Die Grünflächen rund ums Fort sind von Mitternacht bis 05:30 Unr geschlossen.

Der niedrigste Besucherandrang ist von Mitte September bis Ende November.

Die besucherstärksten Zeiten sind im Juni bis zum Labor Day und im Sommer, sowie an Feiertagen, wenn durchschnittlich 3.500 Besucher kommen, um das Castillo de San Marcos zu besichtigen.

Es gibt keine Führungen, Sie können den Park auf eigene Faust erforschen (self-guided visit):

  • Gehen Sie durch das Fort und erforschen Sie die einzelnen Gebäudeteile mit ihren Ausstellungen. Besorgen Sie sich am besten eine Broschüre oder eine Karte des Forts, die Sie durch das Bauwerkieße führen.
  • Park Rangers erzählen zu unterschiedlichen Zeiten vom Leben und der Kultur der damaligen Zeiten. Sie können sich jederzeit einer Zuhörergruppe anschließen.
  • Ein Video mit 25 Minuten Länge wird stündlich gezeigt. Dabei können sie das Abfeuern von Kanonen und Musketen sehen und Sie erhalten einen Überblick über die bewegte Geschichte des Castillos.
  • Das Leben der Kolonisten in der Zeit entsprechender Kleidung oder Vorführungen der historischen Waffen wird mehrmals täglich vorgeführt.

Lesen Sie mehr bei www.usa-wir-kommen.de

Schreibe einen Kommentar