Wie geht es nach dem Gewinn einer Greencard weiter?

Diversity VisaWer die beruflichen Mindestanforderungen nicht erfüllt, ist illegible, d.h. er wird nicht zur Teilnahme an der Lotterie zugelassen.
Wenn man bei der Greencardlotterie gewonnen hat, hält man das Visum noch lange nicht in Händen. Es dauert ca. 1 Jahr bis man nach der Gewinnbenachrichtigung zum Interview zum amerikanischen Konsulat eingeladen wird. Dort werden die vor Teilnahme an der Lotterie eingereichten Unterlagen nochmals geprüft, es werden persönliche Fragen gestellt usw.


Wenn alles in Ordnung ist, wird ein vorläufiges Visum in den Reisepass geklebt, das genau 6 Monate Gültigkeit besitzt. Innerhalb dieser Zeit muss das Visum (die Greencard) aktiviert werden. Das geschieht dadurch, dass man einmal in die USA einreisen muss. Man kann die Staaten dann aber wieder verlassen. Tut man das nicht, verfällt das Visum.
Man erhält anschließend per Post die Greencard an eine Adresse in den USA zugeschickt.
Die Übersiedlung muss binnen eines Jahres nach Erhalt des Visums erfolgen, ansonsten verfällt das Visum. Die USA wollen, dass jemand, der einwandern möchte, auch tatsächlich im Land lebt. Wenn man aus wichtigem Grund nicht einwandern kann, kann man ein Re-Entry Permit beantragen (Form I-131. Kostenpunkt $360 plus $85 biometrics services fee). Siehe hier: http://www.uscis.gov/sites/default/files/files/form/i-131instr.pdf. Der Antrag muss in den USA gestellt werden. Das Dokument ist zwei Jahre gültig. Also etwas Zeitgewinn.
Sobald man dann in die USA ausgewandert ist, muss man seinen ständigen Aufenthalt an MINDESTENS 180 Tage pro Jahr auch dort haben. Allerdings gilt auch hier: Die USA wollen, dass man dort im Land lebt. Es passiert öfter als man glauben mag, dass die Beamten am Einreiseschalter am Flughafen Leuten nach einem Aufenthalt außer Landes die Greencard abgenommen hat, weil sie zu oft oder zu lange außer Landes waren. Diese Herrschaften haben das letzte Wort. Man kann natürlich Rechtsmittel einlegen, das ist aber eine andere Geschichte.
Zur Meldepflicht: Es ist richtig, dass es in den USA keine Meldepflicht gibt. Dies gilt aber nicht für non-US citizens, also Greencardinhaber. Wenn man umzieht, ist man verpflichtet, innerhalb von 10 Tagen eine Meldung (Form AR-11) an die USCIS mit der neuen Anschrift zu übermitteln.
Wer nach der Wartezeit (5 Jahre) die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragt und nach einem Test erhält, ist US citizen und damit freizügig und kann sich auch unbegrenzt im Ausland aufhalten.
Mehr zu diesem Thema: http://www.usa-wir-kommen.de/